DE

SEID GEGRÜßT IN KAZDANGA!

Der Ortsname von Kazdnaga ist schon im Jahr 1350 in der Schrift genannt.
            Im Jahr 1392 hat der Heermeister von Livlandorden Vennemar von Brigeney den Grundbesitz in Kazdanga an seinem Lehnsmann verpachtet, seit dem Jahr 1533 wurde das ehemalige Lehen für das Eigentum der Familie Mannteifel. Die Ureltern der Familie Mannteifel sind im Gebiet von Kazdanga heimisch geworden und sind hier bis Anfang des 20. Jahrhundert geblieben.
            Das Kazdangaer Schloss ist von 1800 – 1804 gebaut worden, im Klassizismusstil nach dem Projekt von Gregor Johann Adam Berlitz. In Zeiten von Karl Gotthard Ernst von Mannteifel wurde der Park nach seinem Anstoß gebildet (eins von den gröβten und dendrologisch reichsten parken in Lettland), mit Fußwegen und Steinbänke in Aussichtsorten. Ein größer Steindamm wurde auf Fluss Alokste gebaut und See Dzirnezers mit Wassermühle wurde gebildet, der Pferdestall des Landsitzes wurde verändert, das Verwaltershaus, das Kneipegebäude des Landsitzes mit Gasthausstall, Schule in berg Pūceskalns und übrige Bebauung des Landsitzes wurde gebaut.
            Nach der Agrarreform im Jahr 1923 wurde ein Teil des Landsitzes in Junghaushalten geteilt, aber das Zentrum des Landsitzes wurde im Befugnis der Landwirtschaftsministrie überreicht, die dort eine Landwirtschaftsschule eingerichtet hat. 47 Landsiztgebäude wurden enteignet worden. Das gröβte Teil der Gebäude sind bis heute sich erhalten: im Schloss befindet sich Zentrum des Tourismusinformation und das Museum, im Pferdestall des Landsitzes – Zentrum der Kultur und Ausbildung, im Verwaltershaus – Vorschulausbildungseinrichtung „Ezitis“ (Igelein), das Gebäude der Schule wurde im Jahr 1876 gebaut – Kazdanga Grundschule von Materu Juris.
            Wir bieten ein Spaziergang und Veloroute auf Natur- und Geschichtsfuβwegen, das Angeln, Fahrt mit dem Boot,  Freizeitaktivitäten, Übernachtung und andere Erholungsmöglichkeiten an.